Dienstag, den 03. Juni 2014

Auswärtssieg in Frankreich

pierrefitte1

Jördis mit einer Menge Metall

pierrefitte2

Noch viel mehr Metall

Im letzten Jahr erkämpfte sich Jördis Koch mit ihrem Sieg beim Stienitzseecross eine 4-Tägige Parisreise. Allerdings gab es eine Bedingung. Sie musste an einem 10 km Lauf in der Rüdersdorfer Partnergemeinde Pierrefitte teilnehmen. Dabei waren die gestellten Erwartungen hoch, schließlich gab es schon so manchen französischen Sieg rund um den Stienitzsee. Doch dieses Mal wurde der Spieß umgedreht.

Auf einem selektiven Rundkurs durch das Herz des Pariser Vorortes galt es drei Runden zu absolvieren. Jördis war am Ende mit einer Minute Vorsprung in 38:43 min die Schnellste. Rund um den Lauf gab es viele Besonderheiten, die man bei deutschen Veranstaltungen nicht gewohnt ist: Für die emsigen Helfer gab es vor und nach dem Lauf ein Buffet. Über 1000 Kinder aus allen Pierrefitter Schulen nahmen den Asphalt im Nachwuchslauf unter ihre Sohlen. Eine Straßenband und ein enthusiastischer Stadionsprecher begleiteten den Lauf. Außerdem gab es durch den innerstädtischen Kurs an jeder Stelle Zuschauer, die die Sportler antrieben.

Am Abend gab es dann noch einen Programmpunkt, den man hierzulande nur von Fußballmannschaften nach einem Spiel in der Champions League kennt: Ein abendliches Festbankett mit den Helfern des Laufes, dem örtlichen Leichtathletikverein und der Administration Pierrefittes. Champions League-würdig war dann auch der Siegerpokal.

Glücklicherweise war der Lauf schon am Donnerstag, dem ersten der vier Tage, so dass danach noch ausgiebig dem französischen savoir-vivre nachgegangen werden konnte.  

 
Dienstag, den 27. Mai 2014

Olaf Terzer holt vier Medaillen bei den Seniorenmeisterschaften

olaf

Olaf Terzer

Olaf Terzer (M40) ging bei den Berlin- Brandenburgischen Meisterschaften der Senioren viermal an den Start und ging am Ende mit viermal Edelmetall nach Hause. Im Kugelstoßen (12,77 m) und Diskuswerfen (39,67 m) holte er jeweils den Titel. Im Hammerwerfen (34,10 m) reichte es zum dritten und im Speerwerfen (36,85 m) zum zweiten Platz. Olaf unterstrich wiederum seine Vielseitigkeit und scheint somit auf einen guten Weg zu den Deutschen Meisterschaften im Wurf-Fünfkampf Ende des Sommers im Baunatal zu sein.

 
Sonntag, den 25. Mai 2014

Wir sind Landesmeister!

k640_3x1000


Das können Falko Staps und Paul Fengler von sich behaupten. Zusammen mit Martin Behm aus Fürstenwalde stellten sie eine 3x1000 m Staffel in der U18, die bei den Berlin Brandenburgischen Meisterschaften nicht zu schlagen war. Vor allem Paul zeigte an diesem Tag eine beeindruckende Vorstellung. Er ging als Schlussläufer mit ca. 50 m Rückstand zur führenden Mannschaft in das Rennen. Mit der Zielstellung im Kopf, die anderen Mannschaften gleich am Anfang zu beeindrucken, legte er die erste Runde in 59 Sekunden zurück und schloss die anfängliche Lücke. Auch danach ließ Paul nicht locker und sicherte mit einer Einzelzeit von 2:40 min unserer Mannschaft sicher den Titel.

Die Zusammenarbeit mit Gaselan Fürstenwalde in Form einer Startgemeinschaft trägt erste goldene Früchte und wir hoffen auf viele weitere gemeinsame Rennen.   

 
Sonntag, den 25. Mai 2014

Rund geht es

Rund ging es, zu zweit im Wechsel, auf einer 400 m Bahn. Das sind die wichtigsten Daten für die inzwischen 13. Auflage des Petershagener Paarlaufes. Für uns ist dieser Wettkampf immer eine sehr willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag und so gingen wir auch in diesem Jahr mit 13 Paaren an den Start.

In etwas ungewohnten Altersklassen holten wir auch respektable 10 Siege. Besonders beeindruckt hat uns der Auftritt unserer Jüngsten, Finn Karsten und Marian Schulz, die auf ansprechende 4405 m kamen. Spannend ging es bei ihren beiden großen Brüdern in der AK bis 22 zu. Hier lieferten sich Eric und Lennart mit Fabian und Tobias Strauß ein Kopf-an-Kopf Rennen. Beide Paare legten am Ende auch den größten Gesamtumfang alle 20 Minuten- Mannschaften hin.

Im 30 Minuten Paarlauf der älteren Altersklassen gelang dieses Jördis Koch und Carsten Krüger mit 9740 m. Auch eine bestechende Leistung legte unser Debütant Darian Neuber zusammen mit Fred Buchhester hin. Sie gewannen mit 9110 m standesgemäß ihre Altersklasse und schafften die zweitlängste Strecke aller Teams.

Hier sind die kompletten Ergebnisse: www.tollense-timing.de

 
Donnerstag, den 22. Mai 2014

Bahneröffnung an der Oder

chelsea

Chelsea Schmidt

Wer einen schönen Wettkampf mit großen Teilnehmerfeldern und guter Organisation sucht, der wird in Frankfurt fündig. Mit 11 Sportlern nahmen wir an der Bahneröffnung teil. Für die jüngsten Altersklassen wurde ein Mehrkampf angeboten, für die Älteren gab es die bekannten Einzeldisziplinen.

Die Leistung des Tages erzielte an diesem Wochenende Chelsea Schmidt (W9) für uns. Sie wurde 2. im Mehrkampf in einem 20-köpfigen Starterfeld. Mit ihren Einzelplatzierungen 4 (50 m: 8,50 sec), 6 (400 m: 1:23 min), 2 (Weitsprung: 3,47 m) und 2 (Ball: 24,0 m)  war sie überall ausgeglichen und stark vertreten.

Einen Tagessieg erzielte Arne Langbecker (U18) über 400 m (56,37 sec). Weitere Top- 3 Platzierungen gab es durch Richard Kisan (M10: 2.  im Ballwurf + 2. im Hochsprung), Eric Karsten (M11: 2. im Ballwurf + 3. über 800 m), Lennart Schulz (M11: 3. im Ballwurf) und Luisa Kisan (W11: 2. über 800 m).


Hier sind die kompletten Ergebnisse: pdf_button

 
Donnerstag, den 15. Mai 2014

Saisoneinstieg auf den krummen Strecken

joerdis

Jördis im kühlen Nass

Jährlich steht für viele Athleten aus ganz Deutschland der Saisoneinstieg auf den krummen Strecken beim Berliner Läufermeeting auf dem Wettkampfplan. Auch wir nutzten mit einigen Athleten diese Gelegenheit als Tempotest. Paul Fengler konnte über 1000 m seine Bestzeit klar auf 2:45 min nach unten korrigieren. In einem gut besetzten Feld wurde Paul damit 5. Falko Staps folgte in 2:59 min auf Platz 8. Arne Langbecker konnte bei Sprinter unfreundlichen kühlen Temperaturen seine 300 m Zeit aus der Hallensaison um drei Zehntel unterbieten (39,18 sec). Über 150 m lief er zuvor solide 18,43 sec.

Einen starken Auftritt legte Jördis Koch im letzten Rennen des Tages über 2000 m Hindernis hin. Sie dominierte hier gegen ihre jugendlichen Mitstreiterinnen von Beginn an das Geschehen und konnte in 7:05 min den Lauf für sich entscheiden. Das Jördis auf einem guten Weg zu den Deutschen Meisterschaften in Ulm ist, unterstrich sie drei Tage später, als sie mit 37:33 min über 10000 m beim Marzahner Läufercup eine neue Bestzeit folgen ließ.

 
Donnerstag, den 15. Mai 2014

Wer ist der beste Mehrkämpfer?

Am vergangenen Wochenende wurden auf dem Waldsportplatz in Petershagen die Kreismeisterschaften im Mehrkampf ausgerichtet. Hier können jedes Jahr auch viele Athleten die Gelegenheit nutzen zu glänzen, die sonst bei überregionalen Wettkämpfen nicht dabei sind.

Für unseren Verein verlief der Wettkampf recht erfolgreich. Zwei Jahrgangssiege konnten wir durch Isabelle Straubing (W9, Vierkampf) und unseren Newcomer Eric Karsten (M11, Vierkampf) erzielen. In den einzelnen Altersklassen wurden dann zusätzlich noch Pokale ausgelobt. Hier gingen wiederum Eric Karsten (1. mU12) und Isabelle Straubing (1. wU10) sowie Lennart Schulz (2. mU12), Luisa Kisan (2. wU12) und Katharina Kulawik (3. wU14) mit einer schwereren Sporttasche nach Hause.

 
Freitag, den 09. Mai 2014

Unbekannte Flugobjekte

Bereits zum dritten Mal schlugen wir unsere Zelte in Zinnowitz auf Usedom zu einem Trainingslager auf. Das Wetter spielte weitgehend mit und wir konnten unsere Trainingseinheiten am Strand, im Gelände und im Stadion routiniert abspulen.

Die kleinere Gruppe machte so manche wertvolle Entdeckung am weiten Ostseestrand und fand heraus, dass man eine Zeitung nicht nur zum Lesen gebrauchen kann. Die größere Gruppe unternahm einen sportlichen Ausflug nach Polen und entdeckte einen bislang unbekannten Flugkörper für sich. Die alt bekannten Flugkörper hatten sich ja am letzten Jahr als ungeeignet im Zinnowitzer Dickicht herausgestellt.

Es hat uns wieder viel Spaß gemacht hier trainieren zu dürfen. Im nächsten Jahr gibt es dann bestimmt den vierten Teil unserer Ostseeserie, in einer dann vielleicht schon modernisierten Sportschule.

 
Sonntag, den 06. April 2014

Was bleibt?

Der Seriencross 2014 ist nun auch Geschichte. Was bleibt zurück? Zum einen natürlich unsere Gesamtsieger Luisa Kisan, Konstantin und Antonia Otto und Paul Fengler. Zum anderen traten wir mit vielen, vielen anderen hoch motivierten Kindern an. Allein in der U10 konnten wir neun Mädchen im Verlauf der Crossserie an den Start stellen. Um unseren Nachwuchs muss uns also nicht bange sein. Was für uns gilt, das kann man auch auf den gesamten Seriencross ummünzen. In keiner bisherigen Auflage vergangener Jahre waren so viele Aktive am Start. Bei jeder der vier Veranstaltungen in diesem Jahr waren es mindestens 140, in Neuenhagen sogar 189. Neben dem Fußball scheint es in Märkisch- Oderland wohl noch weitere attraktive Sportarten zu geben.  

 
Sonntag, den 06. April 2014

Trainingseindrücke aus Kienbaum

 
Dienstag, den 01. April 2014

Gold, Silber und Bronze bei der Sportlerwahl Märkisch- Oderlands

sportlerwahl


Mit diesem tollen Ergebnis konnten und durften wir nicht rechnen. Unsere nominierten Sportler haben die Leser der Märkischen Oderzeitung und die Expertenjury vollends überzeugt. Jeder von ihnen belegte bei der Wahl zu Märkisch- Oderlands Sportler des Jahres eine Podestplatzierung.

Luisa Kisan konnte ihren Vorjahreserfolg in der weiblichen Jugend wiederholen. Vor allem ihr Landesmeistertitel im Crosslauf sprach für unsere Athletin. Paul Fengler war zum ersten Mal nominiert und belegte gleich den dritten Platz. Für ihn lagen sein Landesmeistertitel im Crosslauf und sein fulminanter Lauf um den halben Straussee in der Waagschale. Auch für Jördis Koch war es eine Premiere. Sie wurde hinter der Olympionikin Julia Richter Zweite. Jördis war 2013 unter anderem Landesmeisterin im Halbmarathon und die 16. der deutschen Bestenliste über 3000 m Hindernis.

 
Dienstag, den 01. April 2014

Seriencross: Letzter Lauf in Strausberg

Der vierte und letzte Lauf des Seriencross wird am Sonntag nicht wie zunächst bekanntgeben am Marienberg stattfinden, sondern auf der altbekannten Strecke an der Strausberger Förderschule Clara Zetkin, am Sportpark 1. Die Streckenlängen reichen von 0,52 km (U8) bis 4,05 km (U18 und älter). Der erste Startschuss fällt für die U8 um 10.00 Uhr. Die Anmeldung ist vor Ort.

strecke_sc

 
Dienstag, den 01. April 2014

Luisa Kisan verteidigt ihren Titel

Die Titelträger im Crosslauf konnten sich nicht lange auf ihren Lorbeeren ausruhen. Nur ein halbes Jahr nach den letztjährigen Meisterschaften fand die Neuauflage in Ludwigsfelde statt. Der Leichtathletikverband entschied sich dazu, die Wettbewerbe der Altersklassen bis zur U16 vom Herbst auf das Frühjahr zu legen.

Auch wenn die Crossläufer des KSC Strausberg nicht ganz an das überragende Ergebnis des letzten Jahres herankamen, so waren auch diese Meisterschaften von Erfolg gekrönt. Luisa Kisan (W11) wiederholte ihren Vorjahreserfolg in einem packenden Sprintfinale. 200 m vor dem Ziel lag sie noch 10 m hinter der Führenden. Dann konnte Luisa aber noch einmal entscheidende Reserven mobilisieren.

Außerdem gab es eine Silbermedaille in der Mannschaftswertung der U12. Konstantin Otto, Tobias Strauß und Lennart Schulz sorgten mit einer ausgeglichenen Teamleistung und den Einzelplatzierung 5, 6 und 9 für dieses Ergebnis. Weitere gute Einzelplatzierungen wurden von Richard Kisan als 4., Fabian Strauß (beide M10) als 8. und Nele Zschech (W8) als 6. erreicht.

 
Dienstag, den 01. April 2014

Olaf Terzer gelingt der große Wurf

olaf

Olaf Terzer

Die Silbermedaille gab es für einen KSC Leichtathleten und das nicht auf irgendeinen Dorfsportfest, sondern bei Deutschen Meisterschaften. Die silberne Plakette wurde Olaf Terzer bei der Hallen DM mit Winterwurf der Senioren in Erfurt um den Hals gehängt. 40,69 m im Diskuswerfen reichten in der M40 zu diesem Resultat. Olaf steigerte in diesem Winter die Anzahl seiner Trainingswürfe und gewann so die nötige Wettkampfsicherheit für eine Weite, die er schon seit 10 Jahren nicht mehr erreichen konnte. Nebenbei belegte er auch noch den 6. Platz im Kugelstoßen mit 12,67 m. Auch für den Sommer hat sich der KSC- Werfer viel vorgenommen. So soll es im Diskuswerfen noch einmal drei Meter weiter gehen. 

 
Donnerstag, den 27. März 2014

Post aus Spanien

k1024_postkarte1

Postkarte 1


Manchmal verhält es sich mit der spanischen Post wie mit der Schneckenpost. Aber es gibt zum Glück eine digitale Kopie, die hier exklusiv veröffentlicht wird. So weiß ein jeder, was unsere Trainer Jördis und Carsten in den letzten Wochen entlang der italienischen, spanischen und französischen Mittelmeerküste so getrieben haben.


k1024_postkarte2

Postkarte 2


Zwischendurch stand ein kurzes Trainingslager in Torremolinos bei Málaga in Spanien zusammen mit einigen Berliner Leichtathleten auf dem Programm. Kurze-Hosen-Wetter, das Mediterráneo, Tapas, lange Strandpromenaden, und Paella ließen die Zeit wie im Fluge vergehen. Nebenbei wurden natürlich auch einige Kilometer abgespult und Hindernisse überlaufen. Außerdem gab es einen Abstecher nach Gibraltar, wo einige haarige Trainingskammeraden gewonnen werden konnten.

 
Dienstag, den 25. März 2014

Auf geht’s zum letzten Akt

Der dritte Akt ist Geschichte. Läuft es nun auf ein finales Happy End hinaus oder mündet doch alles in einer Tragödie? Für Luisa Kisan und Antonia Otto ist das positive Ende bereits im Drehbuch verfasst, viele andere müssen sich beim letzten Akt in Strausberg noch einmal kräftig strecken um den begehrten Gesamtsieg oder das Podium im Seriencross abzusichern. Mit zwei Siegen bei zwei Teilnahmen haben Fred Buchhester (U16), Paul Fengler (U18), Stephen Schultheiß (M30) und Konstantin Otto (U12) dazu beste Voraussetzungen. Wobei Konstantin eigentlich schon deren drei Teilnahmen zu Buche stehen hat. Beim dritten Seriencross schaffte er es zeitlich nicht an seinem Start der U12 teilzunehmen. Da aber Konkurrenz noch niemanden geschadet hat, stellt es sich dann doch noch an die Startlinie- zum abschließenden Lauf der Erwachsenen über 6 km und schlug sich mit knappen 24 Minuten beachtlich.

 
Montag, den 10. März 2014

Schlag auf Schlag

Während sich der eine oder andere im Urlaub die Sonne auf den Bauch brutzeln lässt, jagt in heimischen Gefilden ein Großereignis das andere. Alles wird dabei natürlich überstrahlt vom Internationalen Frauentag; einen herzlichen Glückwunsch nachträglich an diejenigen, denen dieser Tag gewidmet ist. Doch auch sportlich geht es zur Sache, mit Crossläufen, Landesmeisterschaften und sogar Deutschen Meisterschaften. Doch beginnen wir chronologisch.

Zum Auftakt vor zwei Wochen wurden die besten Mehrkämpfer Brandenburgs in Cottbus gesucht. Hier gelang Richard Kisan (M10) mit einem 6. Platz die beste Einzelplatzierung unseres Vereins. Den gleichen Platz belegte er zusammen mit Konstantin Otto und Tobias Strauß in der Mannschaftswertung der U12. 

Eine Woche später startete der regionale Seriencross in Neuenhagen und fand am Wochenende darauf in Seelow seine Fortsetzung. Nach zwei Läufen stehen Tobias Behrendt (U10), Luisa Kisan (U12), Konstantin Otto (U12) und Antonia Otto (U14) an der Spitze des Tableaus. Mit erst einem absolvierten Lauf, aber nach wie vor guten Chancen auf den Gesamtsieg, stehen Henriette Pauls (U14), Fred Buchhester (U16), Paul Fengler (U18) und Stephen Schultheiß (M30) in Lauerstellung.

Paul Fengler (U18) stellte sich auch erstmalig bei Deutschen Meisterschaften an die Startlinie. In Lönningen (Niedersachsen) wurden die besten Crossläufer der Republik auf einer abwechslungsreichen Strecke gesucht und gefunden (Hier gibt es ein Video von Pauls Lauf). Paul kann aus diesem Wochenende sicherlich einiges Mitnehmen und weiß, was bei seinen nächsten Auftritten gegen solch hochkarätige Konkurrenz anders zu machen ist.

Sehr erfolgreich verlief ein anderer Ausflug nach Cottbus. Am vergangenen ereignisreichen Wochenende wurden auch die Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen der U12 und U14 ausgetragen. Luisa Kisan (W11) wurde hier 4. über 800m mit sehr guten 2:45. Konstantin Otto (M11) gelang neben seinem 8. Platz im Weitsprung der Sprung auf das Podest über 800m als 3. in 2:38. Für den Paukenschlag des Tages sorgte aber Richard Kisan (M10), der sich den Vizetitel über 800m in 2:46 sicherte.

Auch die nächsten Wochen werden keine Zeit zum durchatmen lassen. Die Karawane zieht weiter, über die Landesmeisterschaften im Straßenlauf in Falkensee, der dritten Station im Seriencross in Schöneiche, den Landesmeisterschaften im Crosslauf der U10-U16 in Ludwigsfelde, hin zum Finale des Seriencross in Strausberg.    

 
Dienstag, den 18. Februar 2014

Wo die Leichtathletik lebt

weiensee

Im Berliner Sportforum gab es für viele Sportler die letzte Gelegenheit der Hallensaison, um den eigenen erhofften Leistungen nahe zu kommen oder sie zu übertreffen. Für andere war es eine anspruchsvolle Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Viele Leichtathleten aus Berlin und Brandenburg hatten ähnliche Vorhaben und so platzte die Halle aus allen Nähten. Unsere 14 Teilnehmer maßen ihre Kräfte mit 700 anderen Leichtathleten.

Luisa Kisan (W11, 2:51), Henriette Pauls (W12, 2:38 min) und Fred Buchhester (M15, 2:15) glänzten vor allem auf der 800 m Strecke. Alle drei konnten hier ihre Bestleistung steigern und belegten jeweils den zweiten Platz. Fred steigerte sich gleich um 8 Sekunden und erzielte eine Zeit, die bei seinen Landesmeisterschaften locker für das Podest gereicht hätte. Arne Langbecker (U18) ging gleich mit zwei Einzelmedaillen nach Hause. Er wurde über 200 m Zweiter (24,72 s) und im Weitsprung Dritter (5,27 m). Seine 200 m Zeit bedeutete gleichzeitig eine neue Bestleistung.

Paul Fengler (U18) absolvierte aus dem Grundlagentraining heraus einen Tempotest über 200 und 400 m. Nach gemächlichen 200 m zum Auftakt, ging Paul mit voller Betriebstemperatur in die 400 m. Hier belegte er mit 54,87 s den dritten Platz. Auch Jördis Koch trat auf einer ungewohnt kurzen Strecke an, den 800 m. Sie wollte ihre Uraltbestleistung von 2:30 min nach unten korrigieren, was ihr mit 2:24 min auch in beeindruckender Manier gelang. Darüber hinaus gelang Jessica Hecht mit der 4 kg Frauenkugel im Kugelstoßen der erste Platz (U18, 6,91 m).

Zum Abschluss stellten wir noch vier Mannschaften zum 20 Minuten Paarlauf an die Startlinie. Hier hielten die Trainer Jördis Koch und Carsten Krüger knapp unsere aufstrebende Jugend in Schach. In der Mixed- Wertung hatten sie mit 6725 m die Nase vorn. Paul Fengler und Falko Staps (6610 m), Arne Langbecker und Alexander Kornmilch (6384 m), sowie Fred Buchhester und Oliver Suthau (5795 m) belegten die Ränge 2, 3 und 5 bei den Männern.

 
Dienstag, den 18. Februar 2014

Läufe in den Frühling

seriencross

Zum Auftakt der regionalen Leichtathletiksaison schnüren die Sportler Märkisch- Oderlands traditionell ihre Crossspikes; der Seriencross wirft seine Schatten voraus. In einer Abfolge von vier unterschiedlichen Kursen werden die besten Crossläufer in den einzelnen Altersklassen gesucht.

Die Crossserie beginnt auf einem eher flachen, aber windanfälligen Parcours auf der Trainierbahn in Neuenhagen (01.03., Hönower Chaussee). Die Reise geht weiter in den tiefen Osten nach Seelow, wo so mancher Hügel erklommen werden muss (09.03., am Gymnasium). Als dritte Station empfängt Schöneiche mit einem schnellen Wiesenlauf die Sportler der Region (22.03., Triftweg/Ecke Friedrich-Ebert-Straße).

Das Finale findet, wie in den letzten Jahren auch, in Strausberg statt (06.04., Südspitze Straussee), doch dieses Mal auf einer neuen Strecke. Das profilierte Gelände um den Marienberg bereitet den würdigen Rahmen um die besten Crossläufer zu küren. Auf diese warten bei den einzelnen Läufen Urkunden und zum Abschluss der Serie Pokale. Voraussetzung dafür ist eine Platzierung unter den besten Drei und eine Teilnahme an mindestens drei Läufen. Mitmachen können Läufer aus jedem Altersbereich. Meldungen sind am Veranstaltungstag bis 30 Minuten vor dem Startschuss möglich. Die ersten Läufer werden jeweils um 10.00 Uhr auf die Reise geschickt.   

 
Dienstag, den 18. Februar 2014

Zwei Landesmeistertitel in der Seniorenleichtathletik

norbert

Norbert Deutschmann

Die in diesem Jahr sehr gut besetzten Seniorenmeisterschaften Berlins und Brandenburgs wurden mit 5 Strausberger Leichtathleten bereichert. Vor allem die 1500m Distanz hatte es den KSC- Athleten angetan. Andy Beile als Vierter (4:59 min), Torsten Langbecker als Fünfter (beide M45, 5:13 min) Norbert Deutschmann als Vierter (M50, 4:56 min) und Wilfried Krüger als Zweiter (M60, 5:42 min) riefen hier ihr Potential ab. Die besten Leistungen des Teams wurden aber in anderen Disziplinen erzielt. Norbert Deutschmann konnte sich über 800 m in starken 2:18 min den Titel sichern. Ebenfalls mit Gold belohnt wurde Olaf Terzer (M40) für 12,52 m im Kugelstoßen.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 6 von 12

Kennst Du schon ...?

Kommende Termine

Listen


Nur für Vereinsmitglieder:

Wettkämpfe

anmeldung Helfer KSC Wettkämpfe

anmeldung Löwenspiele

anmeldung Bahnabschluss Frankfurt

anmeldung Strausseelauf

anmeldung Helfer Strausseelauf

anmeldung Hallenmehrkampf


Training

anmeldung Trainingslager in Kienbaum

anmeldung Trainingsplanung

anmeldung Kontakte Verantwortliche


Mitfahrgelegenheiten

anmeldung Training Kienbaum

anmeldung Training Bundeswehrhalle

anmeldung Wettkämpfe


Sonstiges

anmeldung Austausch Bilder

anmeldung Sportsachen/Schuhe

Anmeldung

Nur für Vereinsmitglieder:



Nach dem Registrieren: Zugriff auf den internen Bereich ist erst nach Freischaltung durch den Administrator möglich

Links


strausseelauf


ksc-logo


logo_lvb


logo_blv


logo_dlv


fartlek


logo_vfl




Powered by Joomla!. Copyright: KSC Strausberg, Abteilung Leichtathletik